Moondust – Gemma Fowler

Allgemeine Infos

  • Titel: Moondust
  • Autor: Gemma Fowler
  • Verlag: Chicken House
  • Seiten: 381
  • Preis: 19,99€
  • Hier siehst du das Buch auf der Verlagswebsite.

Worum geht’s?

Aggie hat sich mit ihrem neuen Zuhause arrangiert: Die 17-Jährige arbeitet auf der Mondstation von Lunar Inc. Hier wird Lumite gewonnen, eine Energie, die Licht und Hoffnung spendet, die das Ende von Krieg und knappen Ressourcen bedeutet. Davon ist Aggie fest überzeugt und deshalb lässt sie sich auch überreden, Botschafterin von Lunar Inc. zu werden. Doch eine zufällige Begegnung mit Danny ändert alles. Der attraktive Rebell zeigt ihr eine Seite des Monds, von deren Existenz sie keine Ahnung hatte und die sie zutiefst erschüttert. Jetzt ist nicht nur Aggies Zuhause in Gefahr …

Meine Meinung

Das Cover ist ein wirklich Hingucker und sticht mit der violetten Neonschrift sofort ins Auge. Gezeigt wird hier eine der Basen, in denen die Mondbewohner wohnen. Zusammen mit der violetten Hinterlegung passt die außerliche Gestaltung also sehr zum Inhalt des Buches, was für mich wirklich wichtig ist um sich in die Geschichte einfühlen zu können.

Die Autorin hat hier eine wirklich interessante, charmante Geschichte mit einem abenteuerhaften Setting erschaffen. Im Mittelpunkt stehen eine einzigartige charakterstarke junge Frau und zwei ebenfalls junge, aber grundaufverschiedene Jungen. Die Hauptperson Aggie war mir sehr sympathisch, denn sie ist direkt und tollpatschig, und man kann ihr einfach nichts böse nehmen. Jedoch sitzt einer der wenigen Kritikpunkte am Buch auch bei ihr: gerade am Anfang wirkte sie oft etwas kindisch, trotzig und unbeholfen. Nach und nach besserte sich das jedoch, da sie so wie ein jeder Charakter mit seinen Erfahrungen wächst. Aggies beiden Verehrer Seb und Danny waren ebenfalls charakterstark und einzigartig, und natürlich auch sympathisch. Ich kann gar nicht sagen, wen ich lieber mochte. Bei den beiden liegt jedoch auch der zweite Kritikspunkt. In der sonst so besonderen und spannenden Geschichte musste sich auch wieder etwas Klischeehaftigkeit einschleichen: die Dreiecks-Beziehung. Bis zum Schluss blieb offen, ob Aggie sich für ihren sanften besten Freund oder den unbekannten Bad-Boy entscheidet. Zwar war es schade, dass die Autorin sich solch einfacher Mittel bedienen musste, jedoch machte es das die Geschichte auch ein Stück komplizierter und dadurch spannender.

Fazit

In diesem Buch hat Gemma Fowler eine neue und spannende Geschichte mit abenteuerlichen Setting und charakterstarken Akteueren erschaffen, das schon etwas an Andy Weirs „Artemis“ erinnert. Da es teilweise etwas klischeehaft war „nur“ 4 von 5 Sternen. Trotzdem kann ich es voll und ganz empfehlen.

An dieser Stelle möchte ich vielmals dem Carlsen Verlag für die tolle Zusammenarbeit und die Bereitstellung des Rezensionsexemplares danken. 💜

3 Kommentare zu „Moondust – Gemma Fowler

Gib deinen ab

    1. Hey!

      Ich kann es dir auch nur empfehlen, gerade weil dir Artemis ebenfalls gefallen hat. ☺️
      Das Cover finde ich auch ganz gut, für mich bloß etwas zu viel Pink und Neon.😂

      Ein ganz schönes Wochende mit vielen Lesestunden wünsche ich dir. 💜

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: